__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beim OBI Verdi Infoblog arbeiten Gewerkschafter und KollegInnen aus ganz Deutschland mit. Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben. Wenn Ihr Euch ebenfalls als BloggerIn engagieren möchtet, schreibt ein Mail an
obi-ver.di@web.de
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

16. April 2017

Streiks bei OBI auch am Ostersamstag


OBI Mitarbeiter legen ihrem Arbeitgeber einen Streik ins Nest

bau markt manager berichtet: Streik bei OBI

mehr lesen ....

 

Der Baumarkt-Primus soll in den Tarif. Mit dieser Forderung stehen Mitarbeiter zu Ostern vor der Tür.







Kommentare:

  1. Weiter so... das ganz muss noch mehr in die Öffentlichkeit!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, dass es weiter geht und noch mehr Märkte streiken. Hoffe, dass Verdi da nicht locker lässt!

    Liebe Geschäftsführung in Wemeldkirchen... merkt ihr eigentlich nicht, wie asozial ihr gegenüber den Leuten seid, die für den Umsatz verantwortlich sind??? Kommt endlich eurer sozialen Verantwortung nach! Menschen die in den Märkten ackern aber nicht viel verdienen, können sich nichts für den Lebensabend zurücklegen, weil sie nicht ausreichend verdienen und im Alter sind wir dann noch beschissener dran! Stört euch das nicht? Wie hoch muss der Gewinn denn noch sein???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub bloß nicht das diese Leute Skrupel, Anstand oder Moral haben. Wer wie Tengelmann früher mit den Nazis gemeinsame Sache gemacht hat, der geht auch heute noch, für die Planerfüllung, über Leichen.

      Löschen
    2. http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_die_reporter/Die-Akte-Tengelmann-,panorama3693.html

      Löschen
    3. Das Bild des "ehrbaren Kaufmanns"??? Mann Angela, geht's noch???? Wie viel hat er dir bezahlt, für diese Aussage?

      Ein Kaufmann ohne Ehre, der alles dafür tut um seine Angestellten so schlecht wie nur möglich zu entlohnen.

      Der alles dafür tut Tarifverträge zu umgehen. Dem seine Mitarbeiter letztendlich Scheißegal sind?! Der sowieso nur noch befristet einstellt. Lehrlinge nur als billige Arbeitskräfte einstellt, Leiharbeiter im Dauereinsatz usw. usw.
      Obrigkeitshörige Kapitalistens.....

      Das hat nichts mit Ehrbar zu tun, sondern lediglich mit Ausbeutung und Geldgeilheit, Machtgier, verdammt noch mal!!!!

      Löschen
  3. Das ist erst der Anfang...

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch Kollegen zu der gelungenen Aktion. Weiter so!!! Ich hoffe das mehr Kollegen erkennen wer sich für ihre Interessen einsetzt und wer nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Obi wird niemals nach Tarif zahlen und damit einigermaßen fair zahlen! Hier wird einfach alles wieder ausgesessen wie immer! Die stecken sich lieber selbst das Geld in die Taschen! Aber ins Grab könnt ihr nicht mitnehmen!!!

    AntwortenLöschen
  6. "Die Stärke der Schlechten stammt oft aus der Zaghaftigkeit der Guten.
    Seid mutig - und ihr werdet sehen, wie sie die Flügel hängen lassen." Don Bosco

    Es liegt allein an uns, ob der AG wieder ausssitzt.
    Solange der Großteil von uns nur als Zuschauer fungiert, und wartet, dass ihm jemand anderer seinen Vorteil verschafft, so lange wird das "ausgesessen"!!
    Sobald aber die Mehrheit bereit ist, für die eigenen Vorteile auch selbst aktiv zu werden, Konflikte eingeht und sie auch einmal aushält, ja dann wird sich das Blatt wenden.
    Genau dies passiert auch bei uns, wenn nicht der Großteil meint: Lass die anderen mal machen!

    AntwortenLöschen
  7. Glaube auch nicht, dass Obi irgendwann mal vernünftig bezahlen wird/will! Nein... eher würden die lieber noch vom Brutto Lohn abziehen und das abgezogene Geld als Provision zahlen! Mit anderen Worten: die wollen uns verarschen und wir sollen uns dabei auch noch freuen!

    Ich hoffe, dass endlich diese Profitgeier irgendwann zu Rechenschaft gezogen werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von wem bitteschön sollen die zur Rechenschaft gezogen werden? Und warum? Die machen doch alles richtig!
      Ihr werdet zur Rechenschaft gezogen- jeden Tag- und mit Recht, weil ihr zu dämlich seid, euch zu wehren!!

      Tut mir leid, aber das ist die Wahrheit, auch wenn sie euch nicht gefällt.
      Ihr wartet lieber auf Almosen, als dass ihr selbst mal in die Puschen kommt, und euer Recht einfordert.
      Ich würde vorschlagen ihr verkriecht euch weiter in eure Abteilung, geht weiter jedem Konflikt aus dem Weg und lasst euch weiter knechten. Das macht ihr schon seit Jahrzehnten so und das könnt ihr wenigstens.

      Löschen
  8. Nichts tut sich aber auch garnichts! Monat für Monat und Jahr für Jahr vergeht. Und die armen Schweine auf der Fläche werden immer ärmer! Denn überall steigen die Löhne und Gehälter und somit auch die Lebenshaltung! Aber Obi sieht nicht ein, seine Mitarbeiter einigermaßen vernünftig leben zu lassen! Den da oben ist es scheiss egal, war mit ihren Mitarbeitern passiert!
    Hauptsache, sie verdienen sehr gut! Ihr könnt froh sein, dass andere Unternehmen ihre Mitarbeiter vernünftig bezahlen und diese Menschen bei obi einkaufen können! Als normaler obi Mitarbeiter kann nicht so einfach ohne jeden Cent umzudrehen bei obi einkaufen. Aber das stört euch da oben nicht!

    Mit freundlichen Grüßen aus....
    (Will kein Ärger bzw. das Gejammer von dem Marktverwalter mir nicht anhören).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, so ist`s recht. Rumjammern, und keinen Ärger haben wollen. Die Verantwortlichen lachen sich gerade halb tot über so viel Dummheit!! Und sie werden so weiter machen.... passiert ja nix -außer vielleicht etwas Gejammer.
      Und falls sich doch einer mal traut aufzubegehren, dann kriegt der eine eins mit der Keule verpasst, damit sich ja keine mehr traut mal frech zu werden. Der Rest steht da wie eine Herde Schafe und tut nichts.
      Was hat euch zu so einem erbärmlichen Haufen gemacht? Wenn ich Chef wäre, würde ich es wahrscheinlich genauso machen. Ihr lasst es euch ja gefallen.
      Jeder bkommt das, was er verdient!! Offenbar verdient ihr es nicht mehr zu verdienen.
      Selber schuld!!!

      Löschen
    2. Gibt es hier nicht einen Administrator der darauf achtet, dass Beschimpfungen und Hasstiraden nicht veröffentlicht werden? Schläft der...? Oder merkt er nicht, dass dieser Blog langsam aber sicher "abdriftet"...? Wer soll so etwas denn noch ernst nehmen...?

      Löschen
    3. Anstatt deine Kollegen zu beschimpfen solltest du sie lieber von deiner Sache überzeugen. Wenn dir das nicht gelingt kannst du entweder nicht überzeugen, das würde erklären warum sich nichts ändert, oder deine Kollegen haben nicht dieselben Ziele wie du. Wie dem auch immer ist, Beschimpfungen helfen nichts und zeigen nur wes Geistes Kind jemand ist.

      Löschen
    4. Da hält man euch mal den Spiegel vor, und schon wird nach einem Administrator gerufen. Wo sind da Hasstriaden?
      Ist es nicht so, dass ihr euch lieber duckt, als aufbegehrt. Ihr Unrecht geschehen lasst als dagegen vorzugehen.
      "Getroffener Hund bellt!"
      Die Kommentare vom 26.04. sind sicher nicht von einem der erhobenen Hauptes an den letzten Streiks teilgenommen hat, oder sonst schon mal sein Recht eingefordert hat. Nur nicht auffallen, keinen Ärger haben, lieber alle anderen bei Auseinandersetzungen den Vortritt lassen, schauen was dabei rauskommt und was man absahnen kann.
      Macht nur so weiter, so verheizt ihr die, die mutiger sind, und bekommt am Ende doch das was euch zusteht und was ihr verdient.... nämlich nichts.

      Löschen
    5. Du bist ein Technokrat, der den Eindruck als Tatsache verkaufen möchte, es gäbe nur eine RICHTGE Meinung. Jede andere Meinung wird nicht zugelassen. Du bist ein Feind von Demokratie.

      Löschen
    6. "Getroffener Hund bellt" Richtig, Du bist der beste Beweis für diese These!

      Löschen
  9. Es ist so, dass viele sich nicht auseinandersetzen wollen. Daran änderst du nichts, wenn du alle Leute in den Schmutz ziehst. Was soll das?

    AntwortenLöschen
  10. Den Beiträgen vom 25. bzw. 28 ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen!
    Rumjammern und im Kämmerlein rummotzen und groß aufsprechen. Aber nen Arsch in der Hose hat kein einziger!!!!
    Diejenigen die was bewegen wollen und sich für ihre Kollegen einsetzen werden genau von solchen Leuten erbarmungslos im Stich gelassen!
    Mann bewegt euren Hintern und unterstützt eure Betriebsräte!
    Wählt einen wenn ihr keinen habt!
    Holt euch Hilfe bei eurer Gewerkschaft!
    NICHT LABERN.......MACHEN!!!

    PS: Wer war heute eigentlich auf ner 1.Mai Veranstaltung vom DGB?!
    Wir sind viele, wir sind eins!!!

    AntwortenLöschen
  11. Da muss ich dich leider enttäuschen. Der Kommentar vom 26.04. ist doch von jemand der für seine Rechte eintritt. Der Unterschied besteht darin, dass er jedem seine eigene Meinung lässt und nicht, wie du heute schon wieder, Leute beschimpft die sich so verhalten wie sie es für richtig halten. Diese ollen sozialistischen Kamellen wie "wer nicht für mich ist ist gegen mich" haben sich doch längst schon überlebt. Hast du das immer noch nicht gemerkt? Oder trauerst du nur den "alten Zeiten" im Arbeiter- und Bauernstaat nach?
    Oder ist deine Lernkurve nicht die steilste? In knapp 27 Jahren müsste es doch möglich sein etwas hinzu zu lernen!
    Scheinbar leider nicht...

    AntwortenLöschen
  12. zu Anonym 29.04./ 10:57Uhr
    Das mag ja sein, dass sich viele nicht auseinandersetzen wollen! Dann ist aber auch die Konsequenz daraus, dass der AG an seinem Verhalten auch nichts ändern wird. Im Gegenteil, da es ja funktioniert euch wie Dreck zu behandeln, aber trotzdem mit euch Geld zu verdienen, wird er dieses Verhaltensmuster weiter ausbauen.
    Da ziehe ich euch doch nicht in den Schmutz!! Das erledigt der AG, ihr lasst es mit euch machen, und er wird immer noch mehr auf euch herumtrampeln.
    "Rechte hat, wer sich traut sich dafür einzusetzen".
    Wenn ihr das nicht tut, gehen eure Rechte verloren. So einfach ist die Welt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche Rechte meinst du? Grundrecht, Recht aus Gesetzen, Recht aus Verträgen oder ein moralisches Recht? Du Must einmal an deinem Selbstbewußtsein arbeiten. Was heißt, du wirst wie Dreck behandelt?

      Löschen
  13. Ach ja, ICH war auf der 1. Mai Veranstaltung.

    AntwortenLöschen
  14. War mit meinen Kindern im Grünen am 1.Mai. Auf den Mai Demos gibt es zu viele Menschen mit Bierflasche in der Hand.

    AntwortenLöschen
  15. Einen BR zu gründen ist eine gute Sache!!!! Jedoch sollte ein BR für die Mitarbeiter da sein und kein Instrument der Gewerkschaft. Ein BR sollte sich um die Mitarbeiter vor Ort und im Unternehmen engagieren. Er ist nicht der Gewerkschaft, sondern seinen Kollegen verpflichtet. Denn nach § 2 BetrVG; Stellung der Gewerkschaften und Vereinigungen der Arbeitgeber
    (1) Arbeitgeber und Betriebsrat arbeiten unter Beachtung der geltenden Tarifverträge vertrauensvoll und im
    Zusammenwirken mit den im Betrieb vertretenen Gewerkschaften und Arbeitgebervereinigungen zum Wohl der
    Arbeitnehmer und des Betriebs zusammen. Leider wird das immer wieder vergessen. Nicht nur von Seiten des AG.

    AntwortenLöschen
  16. Und wem sind die Gewerkschaften verpflichtet? Sind die Gewerkschaften nicht der Zusammenschluss mehrerer Mitarbeiter die für ihre Interessen eintreten . Dazu gehört neben der Arbeitsplatzsicherheit weils es dem Unternehmen gut geht doch auch die Bedingungen einschließlich der Gehälter. Dem zufolge liegen die Interessen der Gewerkschaft nah bei den Interessen der BR. Da das aber einer Profitmaximierung entgegensteht ist unbestritten, aber nicht gleichbedeutend das es nicht zum Wohl der Firma ist. Das werden aber rücksichtslose brutale reine Finanzkapitalisten stets bestreiten, weil es in ihrer Natur liegt.Aber deshalb lasst euch nicht für summ verkaufen mit dieser Argumentation

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin weit dvon entfernt den Komminismus auszurufen. Auch das wird immer wieder gerne als Totschlagatgument genommen. Das hatten wir das ja schon mal. Sorry wir? ich bin nur son Wessi! ich hatte das noch nie und ich brauche das auch nicht. Aber was ich noch weniger brauche sind Verhältnisse wie in den USA. Und das funktionierte bisher Mit einer Sozialen Marktwirtschaft ganz gut. Unsere Vorgestezten Versuchen nur leider ein mikroökonomisches System zu schaffen, in dem andere Gesetze gelten sollen und erhoffen sich dadurch Wettbewerbsvorteile. Und genau das zu unseren Lasten. Geht man dagegen an ist man der Böse, Betriebsbremser, von Gestern,...
    Verlogener habe ich es in der Vergangenheit in diesem Unternehmen nicht mehr erlebt. Das ist das was ich dabei Wahrnehme wenn hier jemand das Betr.VG so verbiegt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich nehme einmal an, der Verfasser des Textes vom 15.05 18:26 Uhr war einfach betrunken als er diesen Unsinn geschrieben hat.

      Löschen
    2. Wieso betrunken ? Kannst du meinem erweiterten bewusstsein nicht folgen (grins). Nein das sind Sprüche die man zu einer Disskusion über Gewerkschaften bekommt. Und zu dem Mikroökonomischen System ist doch ganz einfach. Ein andauernde Verbreitung einer bestimmten Meinung gegenüber abhängig Beschäftigten kann durch aus dazu führen das diese Mitarbiter wie die Lemminge anfangen auf Rechte freiwillig zu verzichten und diese Meinung zu übernehmen. Funktioniert in sehr kleinen Einheiten sehr gut.
      Und das kann man dann ausbauen. Es werden Regeln dann bis an die Grenzen des legalen ausgelotet, und dann Freiwillig Leistungen erbracht die keiner verlangen könnte. Das hat aber mit Motivierten Mitarbeitern nichts mehr zu tun
      und wenn du dich dann darauf besinnst das du das eine oder andere nicht tun müsstet oder ein Recht einfordert, bist du Raus. Raus aus dem System...
      Ok vielleicht bin ich echt zu lange dabei ( lol) aber so kommts mir vor.

      Löschen
  18. Ich glaube ehrlich auch nicht daran das sich in den Märkten viel ändert, die sitzen auf ihrer Kohle und lassen die kleinen Buckeln. Ich habe schon lange keine Motivation mehr mich im Markt anzustrengen und meinen Kollegen geht es ganz genauso "LeckmichamArschgefühl" sag ich da nur so. Nicht umsonst gabs schon ein paar Kündigungen von langjährigen Mitarbeitern.Aber sollen sie nur so weitermachen, die Rechnung werden sin schon bekommen. Da hilft auch keine PAM und kein Gartenplaner ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Top lieben Kollegen, immer weiter. Obi ist ein schlimmer Arbeitergeber, der dringend erkennen muss, dass nicht die Zentrale das Geld verdient, sondern der Markt, der mit dem Kunden in Kontakt kommt. Auch bei uns wird Personal eingespart, dann wird der eine oder andere noch krank und schon hat man niemanden mehr, der irgendwelche Statistiken oder Listen den WÜnschen von oben entsprechend erreichen kann oder gar will.
    Im ganzen Markt herrscht große Unzufriedenheit. Gerade mit Arbeitszeiten, Gehältern und der Kommunikation von oben nach unten.

    Ich hoffe sehr, OBI kommt wieder dahin zurück, wo sie bei Ihren Mitarbeitern mal waren. bzw wenigstens mal wieder an den Kunden ran. Detzeit geht's immer weiter fort.

    Unser Motto: Kopf hoch, den eigenen Job nach den gegebenen (von OBI) Möglichkeiten erledigen und was nicht geschafft wird, ist morgen auch noch da ^^

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben.
Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." einfach die Option "anonym".
Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, dann wählt die Option "Name/URL".
Die Eingabe der URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht erforderlich.